Öffnungszeiten:

Montag
- 08.00 - 12.00 Uhr
- 14.00 - 18.00 - Uhr
Dienstag
- 08.00 - 12.00 Uhr
- 15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
- 08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
- 08.00 - 12.00 Uhr
- 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag
- 08.00 - 12.00 Uhr
- nach Vereinbarung

Der Krebsabstrich

Ab dem 20. Lebensjahr sollte einmal jährlich ein Krebsabstrich durchgeführt werden.

Hierzu wird mit einem Wattetupfer oder einem kleinen Bürstchen ein Zellabstrich von der Oberfläche des Muttermundes und aus dem Muttermundkanal entnommen. Diese Zellen werden nach einem speziellen Verfahren (nach Papanicolaou) gefärbt und unter dem Mikroskop beurteilt


Gruppe Definition
0 Unzureichendes Material
I Unauffällige und unverdächtige Befunde
II-a Unauffällige Befunde bei auffälliger Anamnese
II-p Plattenepithelzellen mit geringradigen Kernveränderungen als CIN I, auch mit koliozytären Zytolplasma
II-g Zervikale Drüsenzellen mit Anomalien, dieüber das Spektrum reaktiver Veränderungen hinausreichen
II-e Endometriumszellen bei Frauen >40 Lbj. in der zweiten Zyklushälfte
III-p CIN II/CIN III/Plattenepithelkarzinom nicht auszuschließen
III-g Ausgeprägte Atypien des Drüsenepithels, Adenocarcinom in situ/ invasives Adenocarinom nicht auszuschließen
III-e Abnorme endometriale Zellen (insbesondere postmenopausal)
III-x Zweifelhafte Drüsenzellen ungewissen Ursprungs
IIID1 Zellbild einer leichten Dysplasie analog CIN I
IIID2 Zellbild einer mäßigen Dysplasie analog  CIN II
IVa-p Zellbild einer schweren Dysplasie/e.Carcinoma in situ analog CIN III
IVa-g Zellbild eines Adenocarcinoma in situ
IVb-p Zellbild einer CIN III, Invasion nicht auszuschließen
IVb-g Zellbild eines Adenocarcinoma in situ, Invasion nicht auszuschließen
V-p Plattenepithelkarzinom
V-g Endozervikales Adenokarzinom
V-e Endometriales Adenokarzinom
V-x Andere Malignome, auch unklaren Ursprungs